Dr. med. Martin Löhr

  • Jahrgang 1971
  • Medizinstudium an der Georg-August-Universität in Göttingen und Praktisches Jahr an der University of Stellenbosch in Südafrika
  • Dissertation 2003 mit der Gesamtnote „sehr gut“ zum Thema „Radioimmuntherapie des kolorektalen Karzinoms am Mausmodell – experimentelle Vergleichsstudie zur Toxizität und Effektivität von Beta-Strahlern versus Auger-Elektronen-Emittern“
  • Facharztausbildung am Städtischen Krankenhaus in Darmstadt
  • Facharztprüfung zum Urologen 2006
  • Klinische Tätigkeit in den Urologischen Kliniken Darmstadt, Salzgitter, Aschaffenburg, Markuskrankenhaus Frankfurt/M. und an der Klinik für Prostata-Therapie in Heidelberg
  • 2011 Geschäftsführung der Klinik für Prostata-Therapie, Heidelberg, zusammen mit Dr. Thomas Dill
  • Zusatzbezeichnungen ‚Androloge’, ‚Medikamentöse Tumortherapie’ und ‚Röntgendiagnostik des Harntraktes’
  • Tätigkeitsschwerpunkte sind die Abklärung von Erkrankungen der Prostata, ganzheitliche Männermedizin, Photoselektive Vaporisation der Prostata und die verschiedenen Therapieoptionen der „Fokalen Therapie“ des Prostatakarzinoms
  • Seit 2011 regelmäßig Vorträge bei internationalen Fachtagungen zum Thema „Fokale Therapie“
  • Zuletzt Vortrag auf dem Internationalen Kongress „Photodynamic Therapy and Photodiagnosis 2020“ mit dem Thema „Case Study: Photodynamic Therapy of prostate cancer under „4D“ positioning with Chlorin e6 Trisdiumsalt“
  • Seit 2013 circa 1000 MRT-gesteuerte perineale Biopsien durchgeführt
  • Seit 2014 Schulungsarzt für MRT-gesteuerte perinale Biopsie mit dem BioJet-MRT-Fusionssystem
  • Seit 2014 Schulungsarzt für das Nanoknife-System der Firma Angiodynamics
  • Seit 2015 Schulungsarzt für HIFU-Therapie mit dem Sonablate 500 der gleichlautenden Firma aus Charlotte(USA)
  • Seit 2016 Studienarzt für die Photodynamische Therapie mit Chlorin E6 in Zusammenarbeit mit der Firma Synverdis