Videos und Fernsehbeiträge

Klinik für Prostata-Therapie

Allgemeine Klinikinformationen

Schonende Therapien an der Heidelberger Klinik für Prostata-Therapie

Schonende Therapien an der Heidelberger Klinik für Prostata-Therapie: Ein Film über die Heidelberger Klinik für Prostata-Therapie und ihre schonenden Diagnose- und Therapieverfahren.

TV-Bericht des Rhein-Neckar-Fernsehens zum Prostata-Patiententag der Klinik für Prostata-Therapie Heidelberg am 17. März 2018

Bericht des Rhein-Neckar-Fernesehens zum Prostata-Patiententag der Klinik für Prostata-Therapie Heidelberg am 17. März 2018. Sendetermin: 19. März 2018

TV-Bericht des Rhein-Neckar-Fernsehens/Telemed: Prostatakrebs und Prostatavergrößerung

Ein TV-Beitrag des Rhein-Neckar-Fernsehens (RNF) über die Heidelberger Klinik für Prostata-Therapie, aufgenommen in der Klinik für Prostata-Therapie Heidelberg im Mai 2013.

Interviews

Dr. Martin Löhr im Gespräch zum Thema: „Samenerguss nach Prostata-Operation"

Der Urologe und Geschäftsführer der Heidelberger Klinik für Prostata-Therapie, Dr. med. Martin Löhr, erklärt im Kurzinterview die neue Fallstudie zum Erhalt des Samenergusses nach einer Prostata-Operation.

Dr. Martin Löhr im Gespräch (Deutsch)

Der Urologe Dr. med. Martin Löhr, Mitgesellschafter an der Heidelberger Klinik für Prostata-Therapie GmbH, erklärt im Interview die Kernpunkte einer schonenden Diagnose und schonender Therapiemöglichkeiten an der Heidelberger Spezialklinik.

Interview with Dr. Martin Loehr (English)

Dr. med. Martin Loehr from the 'Klinik für Prostata-Therpie GmbH, Heidelberg' (Prostate Health Clinic, Heidelberg) explains the differences to other medical centers and the advantages of the special methods of his private special medical center.

Methoden zur Behandlung der gutartigen Prostata-Vergrößerung

Greenlightlaser bei gutartiger Prostata-Vergrößerung

Der grüne Laserstrahl in der Hand des Chirurgen wird zum präzisen Instrument zur Behandlung der gutartigen Prostata-Vergrößerung. Mit dem Greenlightlaser sind praktisch alle Prostata-Größen behandelbar, auch Größen deutlich über 100 Milliliter.

Die Funktionsweise des Greenlightlasers im Trickfilm (1)

Beim Greenlightlaser wird Licht einer Wellenlänge von 532 nm (Nanometer, Milliardstel Meter) verwendet. Das bringt den Vorteil, dass das grüne Licht optimal von roten Blutgefäßen und blutreichem Gewebe absorbiert wird.

Die Funktionsweise des Greenlightlasers im Trickfilm (2)

Die Licht-Absorption führt zu einer plötzlichen, explosionsartigen Aufnahme von Energie, und das bestrahlte Gewebe verdampft, ohne dass Blut austritt.

Die Funktionsweise des Greenlightlasers im Trickfilm (3)

Die Trickfilmsequenz zeigt die Wirkung des KTP-Greenlightlaser-Strahls im Vergleich zu einem Ho:YAG-Laser.

Die Funktionsweise des Greenlightlasers im Trickfilm (4)

Die Trickfilmsequenz zeigt die Wirkung des KTP-Greenlightlaser-Strahls im Vergleich zu einem Ho:YAG-Laser bei der Behandlung einer gutartigen Prostata-Vergrößerung.

Die Funktionsweise des Greenlightlasers (5)

Die reale Videosequenz zeigt den Behandlungsablauf in der Prostata mit dem Abtrag des gewucherten Gewebes.

Die Funktionsweise des Greenlightlasers (6)

Der Greenlight XPS-Laser im Einsatz: Die reale Videosequenz zeigt den Beginn der Operation mit dem Greenlightlaser.

Rezūm-Wasserdampftherapie (in Englisch)

In the treatment of benign prostate hyperplasia (BPH), the Clinic for Prostate Therapy in Heidelberg has recently started using the so-called Rezūm therapy, which uses the therapeutic effect of hot water vapour. (Article in English)

Bei der Behandlung der gutartigen Prostata-Vergrößerung, der sogenannten Benignen Prostatahyperplasie (BPH), setzt die Klinik für Prostata-Therapie Heidelberg neuerdings auch auf die sogenannte Rezūm-Therapie, bei der die therapeutische Wirkung von heißem Wasserdampf zum Einsatz kommt. (Beitrag ist in Englisch)

Die Funktionsweise des Evolve-Lasers bei einer gutartigen Prostata-Vergrößerung (BPH)

Mit dem Evolve-Laser können Strukturen im Innern der Prostata geschont werden, die den Samenerguss ermöglichen. Somit ist erstmals ein Verfahren im Einsatz, bei dem die so genannte retrograde Ejakulation vermieden werden kann.

Methoden zur Prostatakrebs-Behandlung

HIFU-Behandlung bei Prostatakrebs (Videoanimation)

Hochintensiv-fokussierter Ultraschall (HIFU) bei Prostata-Krebs – Animationsfilm ohne Ton mit englischer Beschriftung
Die Videosequenz zeigt die computeranimierte Behandlung mit hochintensiv fokussiertem Ultraschall nach dem Sonablate 500-Prinzip. Durch die HIFU-Therapie kann eine schonende Tumorversiegelung erreicht werden, so dass eine Tumoraussaat praktisch verhindert wird.

Die IRE-Technologie zur fokalen Behandlung von Prostata-Krebs (Video 1)

Das Verfahren nutzt kurze Spannungsimpulse, um Krebszellen effektiv zu zerstören, ein physikalischer Effekt, der seit Jahrzehnten bekannt ist. Die unterschiedlich starken und nur wenige Mikrosekunden langen Impulse öffnen im Anwendungsbereich die Poren der Zellen, was zu deren Absterben führt. Daher stammt auch der Begriff „NanoKnife“ – quasi ein elektronisches Skalpell, das die Zellmembran öffnet. (Quelle: Angiodynamics)

Fokale Therapie mit der Methode der Irreversiblen Elektroporation bei Prostatakrebs (Video 2)

Bei der IRE-Therapie werden nadelähnliche Sonden über ein Template in die Prostata eingeführt. Dort bauen sie ein pulsartiges elektrisches Feld auf, das die Zellmembranen öffnet und die Zellen zerstört. Je nach Krebsgröße, kommen bis zu sechs dieser nadelähnlichen IRE-Sonden zum Einsatz. (Aufnamequelle: Angiodynamics)

Die IRE-Technologie zur fokalen Behandlung von Prostata-Krebs (Video 3)

Das in der Klinik für Prostata-Therapie Heidelberg eingesetzte NanoKnife-IRE-Verfahren wurde von dem US-amerikanischen Unternehmen AngioDynamics (New York, USA) entwickelt und wird von den Heidelberger Urologen deutschlandweit erstmals standardisiert bei Prostata-Krebs eingesetzt. NanoKnife, das „elektronische Skalpell“, ist eine einzigartige Alternative zur thermischen Ablation bei der Behandlung von Prostatakrebs. (Aufnamequelle: Angiodynamics)

SWR-Fernsehbeitrag „betrifft“ vom 22.07.2015 zum Thema schonende Prostatakrebs-Behandlung

Der SWR-Fernsehbeitrag „betrifft“ stellt Methoden vor, bei denen der Prostata-Tumor schonend behandelt wird. Bei dem „hochintensiv-fokussierten Ultraschall“, kurz HIFU, wird der Tumor durch energiereiche Ultraschallwellen zerstört, die von einer in den Enddarm eingebrachte Sonde abgegeben und im Tumor gebündelt werden. Bei der Behandlung mit dem „NanoKnife“ bzw. der „Irreversiblen Elektroporation“ (IRE) sind es kurze Spannungs- und Stromstöße, die den Tumor zerstören. Das gesunde Gewebe kann wiede nachwachsen.
Eine Sendung des SWR v. 22.07.2015. Ein Film von Manfred Bölk (SWR-Fernsehen)

Irreversible Electroporation (IRE) with the NanoKnife for the treatment of prostate cancer

Urologists at the Heidelberg Clinic for Prostate Therapy are using the Irreversible Electroporation (IRE) procedure with the NanoKnife for the first time for the effective, gentle treatment of prostate cancer. This focal therapy is considered a further milestone in a state-of-the-art, gentle treatment strategy and is suitable for cases in which HIFU therapy is not suitable.

TV-Bericht des Rhein-Neckar-Fernsehen/Telemed: IRE-Verfahren an der Klinik für Prostata Therapie Heidelberg

Zur radikalen Prostatektomie (vollständige operative Entfernung der Prostata) gibt es Alternativen, die schonend und minimal-invasiv sind: Das Verfahren der Irreversiblen Elektroporation (IRE). Das in der Klinik für Prostata-Therapie Heidelberg eingesetzte NanoKnife-IRE-Verfahren wurde von dem US-amerikanischen Unternehmen AngioDynamics (New York, USA) entwickelt und wird von den Heidelberger Urologen deutschlandweit erstmals standardisiert bei Prostata-Krebs eingesetzt.
TV-Beitrag, aufgezeichnet in der Klinik für Prostata-Therapie im Januar 2015

TV-Bericht der ZDF-Drehscheibe v. 04.01.2017 Neue Prostata-Krebs-Therapie

Am 4. Januar 2017 lief in der beliebten ZDF-Magazinsendung "Drehscheibe" ein rund 6-minütiger Beitrag zum Thema Krebsbehandlung mit der IRE-Methode, die an der Klinik für Prostata-Therapie Heidelberg zur Anwendung kommt.

Hochintensiv-fokussierter Ultraschall (HIFU) zur Behandlung von Prostata-Krebs (PCa)

Durch die HIFU-Therapie mit dem Sonablate 500 kann eine berührungsfreie Tumorversiegelung erreicht werden- Der hochfokussierte Ultraschall kann den Tumor unblutig über den Enddarm genau lokalisieren und ihn fokal, zielgerichtet behandeln.

Hochintensiv-fokussierter Ultraschall (HIFU) bei Prostata-Krebs - Animationsfilm

Die Videosequenz zeigt die computeranimierte Behandlung mit hochintensiv fokussiertem Ultraschall nach dem Sonablate 500-Prinzip. Durch die HIFU-Therapie kann eine schonende Tumorversiegelung erreicht werden, so dass eine Tumoraussaat praktisch verhindert wird.

Methoden zur Behandlung von Blasenschwäche

Extrakorporale Magnetinervation bei Blasenschwäche

Seit vielen Jahren hat sich als äußerst schonendes und komplikationsarmes Therapieverfahren die so genannte extrakoporale Magnetinnervation (ExMI) bewährt. Bei dem NeoControl-Therapiegerät handelt es sich um einen Behandlungsstuhl, bei dem die Patientin oder der Patient normal bekleidet und in entspannter Position von unten durch die Sitzfläche mit elektromagnetischen Impulsen behandelt wird.

Das NeoControl-Verfahren bei Blasenschwäche (Schematische Darstellung 1)

Die Fasern der Beckenmuskulatur werden stimuliert und damit aktiviert bzw. passiv trainiert.

Das NeoControl-Verfahren bei Blasenschwäche (Schematische Darstellung 2)

Die Muskulatur gewinnt die Fähigkeit, sich wieder zu kontrahieren; die Inkontinenz verschwindet.

Vorträge

Vortrag "Prostata-Krebs - Gezielte Therapie durch exakte Diagnostik"

Vortrag von Dr. Thomas Dill auf dem 16. Internationalen Kongress der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V. Patienten-Arzt-Forum in Heidelberg am 04/05.05.2013.

Vortrag „Organerhaltende interventionelle Behandlung beim Prostata-Karzinom“

Vortrag von Dr. Thomas Dill auf dem 17. Kongress der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr (GfBK) - Patienten-Arzt-Forum - am 10.05.2015, aufgezeichnet von AV Recording Service, 23730 Roge.

Vortrag „Aktuelle ‚Aspekte in Diagnostik und Therapie von Prostata-Erkrankungen“

Der Vortrag wurde von Dr. med. Thomas Dill, Geschäftsführer der Klinik für Prostata-Therapie Heidelberg, am 14. Mai 2017 auf dem 18. Patienten-Arzt-Kongress (13./14.05.2017) gehalten. Der Kongress wurde von der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V. veranstaltet.
Alle Ton- und Bildnutzungsrechte liegen bei AV Recording Service, 23730 Roge.

Vortrag "Aktuelle Aspekte in Diagnostik und Therapie von Tumorerkrankungen der Prostata"

Vortrag von Dr. Thomas Dill auf dem 19. Patienten-Kongress der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V. 18./19. Mai 2019 in Heidelberg zum Thema "Aktuelle Aspekte in Diagnostik und Therapie von Tumorerkrankungen der Prostata".
Alle Ton- und Bildnutzungsrechte liegen bei AV Recording Service, 23730 Roge.

Schonende Diagnostik

Minimal-invasive Diagnostik bei Prostatakrebs

Mit einer neu entwickelten Ultraschalltechnik und dem Verfahren der Elastographie kann eine oft schmerzhafte und nicht unumstrittene Biopsie vermieden werden. Elastographie bedeutet einen Paradigmenwechsel in der modernen Prostata-Diagnostik.