Wasserdampftherapie bei gutartiger Prostatavergrößerung nach dem Rezūm-Prinzip

Rezūm-Therapie beseitigt schonend und ohne Medikamente gutartig vergrößertes Prostata-Gewebe

Bei der Behandlung der gutartigen Prostata-Vergrößerung, der sogenannten Benignen Prostatahyperplasie (BPH), setzt unsere Klinik neuerdings auch auf die sogenannte Rezūm-Therapie, bei der die therapeutische Wirkung von heißem Wasserdampf zum Einsatz kommt.
Der Name Rezūm ist ein Kunstwort, das in den USA entstanden ist und sich [Resüm] ausspricht.
Vergleichbar mit den anderen schonenden Verfahren zur BPH-Behandlung, wie sie an unserer Klinik zum Einsatz kommen (Greenlightlaser, Evolvelaser) wird auch beim Rezūm-Verfahren eine Sonde in die Harnröhre eingeführt. Der Patient wird dabei durch eine örtliche Betäubung sediert und merkt von der Behandlung kaum etwas.

In der Hand eines erfahrenen Urologen oder einer Urologin wird das Rezūm-System zur wirkungsvollen, schonenden Therapie bei einer gutartigen Vergrößerung der Prostata. (Alle Fotos: Boston Scientific)

Der Urologe kontrolliert den richtigen Sitz der Sonde in der Prostata mittels einer zystoskopischen Kamera. Aus der Spitze der Sonde schiebt er eine dünne Nadel, aus der mehrere kurze und wohl dosierte Dampfstöße entweichen. Jeder Dampfstoß dauert rund neun Sekunden.
Der Wasserdampf hat dabei eine Temperatur von 103 °Celsius; im gewucherten Gewebe selbst wirkt er mit einer Temperatur von etwa 73 °Celsius. Der Wasserdampf verteilt sich zwischen den Gewebezellen und gibt dort seine Energie durch Wasserdampf-Kondensation ab.
Die im heißen Wasserdampf enthaltene Energie lässt das gewucherte Gewebe absterben. Diese Gewebezellen werden dann im Laufe der kommenden Wochen vom Körper allmählich abgebaut. Nach rund drei Wochen spürt der Patient schon eine deutliche Linderung seiner Beschwerden.
Der gesamte Heilungsprozess dauert erfahrungsgemäß etwa drei Monate. Bis dahin hat sich die Harnröhre wieder von selbst geweitet: Der übermäßige Blasendruck verschwindet ebenso wie der häufige Drang zum Wasserlassen.
Die Behandlung selbst dauert nur zwischen 5 und 20 Minuten, ist sehr gut verträglich, und es gibt keinen operativen Schnitt durch die Harnröhre.

Die schematische Darstellung zeigt den Dampfaustritt aus der Spitze der Nadel, die bei einer Rezūm-Behandlung durch die Harnröhre in die Prostata geführt wird.

Eine zusätzliche Medikamentengabe ist nicht erforderlich. Darüber hinaus scheint die Behandlung keinen Einfluss auf die Erektionsfähigkeit des Patienten zu haben. Schon kurz nach der Behandlung kann der Patient zur alten Lebensqualität zurückkehren.Sollte das Gewebe der Prostata wieder nachwachsen, was nicht selten der Fall ist, kann diese besonders schonende Rezūm-Behandlung jederzeit wiederholt werden.

In der oberen Darstellung zeigt sich die Situation vor einer Rezūm-Behandlung. In der mittleren Darstellung sieht man die in die Harnröhre eingeführte Rezūm-Sonde, und in der unteren Darstellung ist zu erkennen, wie das hyperplastische, also gewucherte Gewebe auf normale Größe geschrumpft ist.
Die Anzahl der Wasserdampfstöße variiert mit der Größe der Prostata. Die Abbildungen sind schematische Darstellungen und sollen zeigen, wie das Verfahren funktioniert.

Video zum Behandlungsablauf in einer schematischen Darstellung
Die Beschreibung ist auf Englisch. Zum Anschauen des Videos auf das Bild klicken.
(Mit freundlicher Genehmigung von Boston Scientific)

FAQ – Die häufigsten Fragen und Antworten zum Rezūm-Verfahren

Was ist Rezūm Wasserdampf-Therapie?

Die Rezūm-Wasserdampf-Therapie ist ein minimal invasives Verfahren, bei dem die in Wasserdampf gespeicherte Energie genutzt wird, um das überschüssige Prostatagewebe zu behandeln, das die BPH-Symptome verursacht.

Für wen ist die Rezūm-Therapie geeignet?

Klinische Studien zeigen, dass viele Männer, die mit BPH leben, eine Symptomlinderung mit Rezūm-Wasserdampftherapie erfahren. Die Therapie ist für Männer über 50 Jahre geeignet, die ein Prostatavolumen von 30 bis 80 Kubikzentimeter haben. Sie ist eine Option für diejenigen, die einen operativen Eingriff mit einem mehrtägigen Krankenhausaufenthalt scheuen oder auch eine medikamentöse Behandlung mit all ihren möglichen Nebenwirkungen vermeiden oder beenden möchten.

Ist die Rezūm Therapie das Richtige für mich?

Der erste Gang sollte Sie zum Urologen oder der Urologin Ihres Vertrauens führen. Aufgrund Ihrer Krankheitssymptome und gegebenenfalls nach weiteren Untersuchungen wird der Urologe feststellen, ob Sie an einer gutartigen Prostata-Vergrößerung (> Benigne Prostatahyperplasie, BPH) leiden. Ist dies der Falls, werden Sie gemeinsam besprechen, welches der schonenden Therapieverfahren für sie das richtige ist.

Wie viel kostet die Rezūm Therapie?

Die Höhe der Kostenerstattung für die Behandlung hängt vom Leistungspaket Ihrer Krankenversicherung ab. Obwohl immer mehr Versicherer die Rezūm-Wasserdampf-Therapie abdecken, empfiehlt es sich, vorab mit dem behandelnden Arzt die entstehenden Kosten zu klären und sich dann mit der Krankenversicherung wegen einer Kostenübernahme oder Kostenbeteiligung in Verbindung zu setzen.

Wie lange muss ich für Rezūm-Therapie in der Klinik bleiben?

Da es sich bei der Rezūm-Wasserdampf-Therapie um ein minimal invasives Verfahren handelt, kann der Patient die Klinik schon am folgenden Tag wieder verlassen. Er kann nach Entfernung seines Katheters bald wieder seiner Arbeit oder seiner Freizeitbeschäftigung nachgehen. Auch Sport ist wenige Tage nach der Behandlung wieder möglich.

Wie erfolgt die Betäubung?

Die Wasserdampftherapie kann unter oraler Sedierung oder mit einer schonenden Spinalanästhesie durchgeführt werden und erfordert keine Vollnarkose.

Wie schnell werde ich Verbesserungen feststellen?

Klinische Studien zeigen, dass bei den meisten Männern bereits zwei bis drei Wochen nach der Behandlung eine Linderung der Symptome eintritt, und dass die Obstruktion nach drei Monaten verschwunden ist. Die Reaktionen der Patienten auf die Behandlung fallen allerdings individuell unterschiedlich aus.

Wie schnell kann ich wieder regelmäßigen Aktivitäten nachgehen?

Klinische Studien zeigen, dass die meisten Männer innerhalb weniger Tage zu regelmäßigen Aktivitäten zurückkehren.

Eine Behandlung mit dem Rezūm-System dauert in der Regel zwischen 5 und 20 Minuten.

Wie lange halten die Verbesserungen an?

Aktuelle klinische Studien zeigen eine anhaltende Symptomverbesserung bis zu vier Jahren; vermutlich halten die Verbesserungen auch deutlich länger an. Sollte das Gewebe der Prostata wieder nachwachsen, was nicht selten der Fall ist, kann die Rezūm-Behandlung jederzeit wiederholt werden.

Gibt es besondere medizinische Risiken?

Jede medizinische Behandlung unterliegt gewissen medizinischen Risiken. Im Falle einer Rezūm-Behandlung werden diese allerdings als recht gering eingestuft. Die Rezūm-Behandlung soll Symptome lindern und das gewucherte Prostatagewebe reduzieren. Es ist indiziert für Männer mit einem Prostatavolumen von 30 bis 80 Kubikzentimeter.
Das Rezūm-Verfahren ist auch für die Behandlung der Prostata mit Hyperplasie der zentralen Zone und/oder eines Mittellappens indiziert. Zu den potenziellen Risiken gehören unter anderem schmerzhaftes Wasserlassen (Dysurie), Blut im Urin (Hämaturie), Blut im Samen (Hämatospermie), Abnahme des Ejakulationsvolumens, Verdacht auf eine Harnwegsinfektion (Harnwegsinfektion) sowie Häufigkeit, Verbleib oder Dringlichkeit des Harndrangs.

Kann Rezūm eine erektile Dysfunktion verursachen?

Es liegen keine Berichte über neue erektile Dysfunktion als Folge der Behandlung von Rezūm vor. Auf der Grundlage von Daten aus klinischen Studien aus den USA gibt es die Erkenntnis, dass die Ejakulationsfunktion erhalten bleibt.

Studie zum Download

Wer sich tiefergehend mit dem Rezūm-Verfahren beschäftigen möchte, kann hier die englischsprachige Studie lesen mit dem Titel „Rezūm Water Vapor Thermal Therapy for Lower Urinary Tract Symptoms Associated With Benign Prostatic Hyperplasia: 4-Year Results From Randomized Controlled Study“ (erschienen in UROLOGY, 21.01.2019). Dort kann man die Studie auch als pdf-Dokument herunterladen.