Kurzmeldung aus der Klinik für Prostata-Therapie:

(03.02.2016) Generationswechsel bei der fokalen Krebstherapie / Neuartige Kombination von Bildgebungsverfahren verbessert die Tumorbehandlung / Fachpressekonferenz am 3. Februar 2016

Bei einer Pressekonferenz mit ausgewählten Fach- und Wissenschaftsjournalisten wurde das neue HIFU-Sonablate 500-Verfahren der 3. Generation der Fachwelt vorgestellt.

Bei einer Pressekonferenz mit ausgewählten Fach- und Wissenschaftsjournalisten wurde das neue HIFU-Sonablate 500-Verfahren der 3. Generation der Fachwelt vorgestellt. (Foto: Klinik für Prostata-Therapie / M. Boeckh)

Ein bislang in Deutschland einzigartiges Verfahren, eine Kombination aus Magnetresonanz-Tomographie und hochintensiv-fokussiertem Ultraschall nach dem Sonablade-500-Verfahren, eröffnet völlig neue Möglichkeiten bei der Behandlung von Tumoren in der Prostata. Damit ist es erstmals möglich, auch kleinste Tumorherde schonend und ohne operativen Eingriff zu erkennen und nachhaltig zu behandeln. Das doppelte Ultraschallverfahren eröffnet darüber hinausgehend die Möglichkeit, den Behandlungsverlauf und den Behandlungserfolg sofort und während der Therapie zu verfolgen und zu dokumentieren.
In einer Pressekonferenz mit Fachjournalisten aus ganz Deutschland wurde das neue Verfahren am 3. Februar 2016 der Fachwelt erstmals vorgestellt.