Die RNZ berichtete: "Seit 20 Jahren: Thomas Dill sorgt dafür, dass die Prostata gesund bleibt"

Klinik für Prostata-Therapie in Bergheim - Moderne Therapien versprechen Erfolg bei Leiden

Bergheim. Für ihn und seinen Kollegen steht bei der Diagnose und Therapie von Prostataleiden die möglichst weitgehende Erhaltung des Organs ganz oben auf der Prioritätenliste. Seit 2011 führt Thomas Dill die vor 20 Jahren gegründete Klinik für Prostatatherapie in Bergheim mit seinem Kollegen Martin Löhr und hat die innovativen und schonenden Behandlungsformen des Gründers, Joachim-Ernst Deuster, noch verfeinert und ausgebaut. „Die Idee war, minimalinvasive Behandlungsmethoden anzubieten, sowohl bei gutartiger Vergrößerung des Organs wie auch bei Prostatakrebs“, erklärt Dill den Impuls zur Gründung vor 20 Jahren.
„Die Prostata ist ein Teilaspekt der Urologie – und einer, der häufig angefragt wird“, so Dill. Prostatakrebs ist nicht nur die häufigste Krebserkrankung des Mannes in Westeuropa, auch gutartige Vergrößerungen treten häufig im gehobenen Alter auf. Zu oft würde in beiden Fällen eine Behandlungsmethode gewählt, die das Organ unverhältnismäßig schädige. Die Folgen bei einer Entnahme der Prostata sind beispielsweise das Ausbleiben des Samenergusses...

Lesen Sie den gesamten Beitrag als pdf-Dokument hier zum Download.

Der Beitrag von Jonas Labrenz ist erschienen in der Rhein-Neckar-Zeitung, 30.01.2018 (mit freundlicher Genehmigung).