Die Katholische Sonntagszeitung berichtet in ihrer Ausgabe 31.7./1.8.21:

Prostatatherapie mit Wasserdampf

Beschwerden beim Wasserlassen sind ein charakteristisches Symptom einer Prostatavergrößerung. Die Benigne Prostatahyperplasie (BPH), wie die Prostatavergrößerung genannt wird, kann zu einer fast unmerklichen Abschwächung des Harnstrahls bis hin zu deutlichen Blasenentleerungsstörungen mit resultierenden Blasen- und Nierenschäden führen. Rechtzeitig erkannt sind die Beschwerden jedoch mittlerweile sehr gut zu beheben. Ein neues Verfahren ergänzt die Palette schonender Verfahren.

Download des Beitrags als pdf