Prostatakrebs - Hoffnung durch schonende Therapie

(03.06.16) Ein Fernsehbeitrag des SWR-Fernsehens in der Reihe "betrifft" vom Mittwoch, 22. Juli 2015 (Wiederholung am 08.06 und 09.06.2016)

SWR-Sendebeitrag "betrifft" am 08. Juni 2016 um 20.15 Uhr

'betrifft' befasste sich am 22. 07.2015 mit dem Thema Prostatakrebs und den möglichen schonenden Therapien. Die Redaktion sprach dazu auch mit den Ärzten der Klinik für Prostata-Therapie Heidelberg. Die Sendung wird nun erneut in der ARD (SWR-Fernsehen) ausgestrahlt: am 08.06.16, 20.15 Uhr und am 09.06.16, 04.00 Uhr. (Foto: SWR/Screenshot)

Prostatakrebs gehört zu den häufigsten Tumorerkrankungen bei Männern. Lange folgt auf die Diagnose die sofortige Entfernung der Prostata, mit oft gravierenden Folgen wie Inkontinenz und Impotenz. Inzwischen weiß man: Prostatakrebs wächst meist sehr langsam, so dass viele Patienten auch ohne Operation nicht daran sterben. Nur in relativ wenigen Fällen ist der Krebs so aggressiv, dass sofort operiert werden muss.
"betrifft" zeigt, wie eine präzise Diagnostik heute vielen Patienten die Operation ganz erspart und stellt neue, schonende Operationsverfahren vor, mit denen sich aggressivere Tumoren gezielt bekämpfen lassen, ohne die Prostata komplett zu entfernen. Ein Film von Manfred Bölk.


Die Sendung kann hier im Mediencenter in voller Länge (ca. 44 min) angeschaut werden.

Dateien:
betrifft3.jpg34 K